Friedenskonferenz München  
 

 

Herzlich Willkommen

Es brennt! Umdenken!

 

Die militärische Sicherheitspolitik, die alljährliche bei der Münchner Sicherheitskonferenz vertreten wird, ist gescheitert:

  • Der Konflikt in der Ukraine lässt einen Krieg zwischen zwei atomar gerüsteten Machtblöcken wieder möglich erscheinen.
  • Unter dem Vorwand eines Krieges gegen den Terror intervenieren USA und NATO militärisch und erzwingen völkerrechtswidrig Regimewechsel.
  • Die dadurch ausgelösten Kriege drohen zu einem Flächenbrand zu werden und stürzen die Regionen ins Elend. Millionen von Menschen verlieren Heimat und Existenzgrundlage.

 

Seit Jahren werden die Kriegseinsätze der Bundeswehr von einer breiten Mehrheit der deutschen Bevölkerung abgelehnt. Die Bundesregierung reagiert darauf einerseits mit dem Eingeständnis, dass in Afghanistan nicht alle gesteckten Ziele erreicht worden seien, andererseits soll die Bevölkerung mit Heldengedenkfeiern und der Pflege neuer Feindbilder an die Normalität von Militär und Krieg gewöhnt werden. Wenn von wachsender Verantwortung Deutschlands die Rede ist, wird alternativlos militärisches Eingreifen gefordert.

 

Die Internationale Münchner Friedenskonferenz stellt seit 12 Jahren konkrete zivile Handlungsmöglichkeiten und Informationen über die Auswirkungen einer von Macht- und Wirtschaftsinteressen geleiteten Politik vor.

 

Internationale Münchner Friedenskonferenz
vom 6.2. bis 8.2. 2015.

 

Digitale Pressemappe mit allen Daten und Informationen

(Stand 26.1. 2015)

 

Programm der Internationalen Friedenskonferenz 2015

 

Do. 5.2., 19.30 Uhr, DGB- Haus, Schwanthalerstr. 64:                  Vortrag und Diskussion

 

Dr. Uwe Krüger

Leipzig

Spielt die Friedensbewegung keine Rolle in den Leitmedien?

Autor von „Meinungsmacht. Der Einfluss von Eliten auf Leitmedien und Alpha-Journalisten“.

Einführung und Moderation: Thomas Rödl, DFG-VK


 

 

 

 

 

 

 

 

 

Fr. 6.2., 19.00 Uhr, Altes Rathaus, Marienplatz,

Eingang in der Passage; Einlaß ab 18.00 Uhr, Kartenreservierung nicht erforderlich. Eintirtt 8.- €, ermäßigt 4.- €, Solidaritätsbeitrag 10.- €

 Internationales Forum

 

Dr. Susanne Luithlen, Forum Ziviler Friedensdienst: Gewaltfreier Widerstand ist erfolgreich

 

Prof. Dr. Joachim Bauer,  Freiburg                        Gewalt ist kein Naturgesetz

Menschliche Aggression und Friedenskompetenz aus Sicht der Hirnforschung.

Autor von „Prinzip Menschlichkeit“ und „Schmerzgrenze“

 

Dr. Karl Grobe-Hagel,  Frankfurt                             Zivile Alternativen im Ukraine-Konflikt

Journalist, ehemaliger Redakteur der Frankfurter Rundschau

 

Grußwort der Landeshauptstadt München: Beatrix Zurek

Clemens Ronnefeldt, Freising                  Moderation

Friedensreferent des Internationalen Versöhnungsbundes

Musikalische Umrahmung: Laye Mansa  

 

 

Sa. 7.2., 10.00 – 12.30 Uhr, DGB- Haus, Schwanthalerstr. 64:      Gesprächsforum

mit den ReferentInnen vom Vorabend

 

Sa. 7.2., 19.00 Uhr, DGB- Haus, Schwanthalerstr. 64:                   Aktuelle Runde

 

Schutzverantwortung (Responsibility to Protect)

Herrschaftskonzept oder ein Weg zur Sicherung der Menschenrechte?

 

Wenn Staaten ihre BürgerInnen nicht schützen können und Verbrechen gegen die Menschlichkeit oder gar Völkermord geschehen, trüge die Staatengemeinschaft die Verantwortung und hätte das Recht, militärisch einzugreifen - so die einen.

Nein, sagen die anderen: mit dieser Argumentation solle eine kriegsunwillige Bevölkerung dazu gebracht werden, Kriege mit Beteiligung der Bundeswehr zu akzeptieren. Die Schutzverantwortung sei nur ein Propagandamuster, das der militärischen Machtpolitik Vorschub leiste.

PodiumsteilnehmerInnen:

Dr. h.c. Hans Christoph von Sponeck, ehemaliger UN-Beauftragter für den Irak, Müllheim

Claudia Haydt, Informationsstelle Militarisierung, Tübingen

Andreas Zumach, Journalist, Genf

Felix Pahl, B90/Die Grünen, Mitglied der Bundesarbeitsgemeinschaft "Frieden" der Grünen

Moderation: Regina Hagen

Grußwort: Simone Burger, DGB- Region München

 

Sonntag 8.2., 11.30 Uhr:                                Friedensgebet der Religionen

Gemeindesaal der Ev. Kreuzkirche, München-Schwabing, Hiltenspergerstr. 55, nähe Hohenzollernstraße

 


Faltblatt Friedenskonferenz 2015

Gerne schicken wir Ihnen Prospekte per Briefpost zu:  muenchen@dfg-vk.de

 


Übersicht Themen und ReferentInnen der Münchner Friedenskonferenz 2003- 2014

Artikel von Thomas Rödl zur Entstehung und zum politischen Umfeld der Münchner Friedenskonferenz

Beobachtungen auf der Münchner Sicherheitskonferenz 2014 von Prof. Mohssen Massarrat

Vorstellung des Programms und der Ziele der Friedenskonferenz bei Radio Lora, Interview mit Thomas Rödl

 


Die Friedenskonferenz bei Youtube

Susan George bei der Konferenz 2012: https://www.youtube.com/watch?v=8vWXJPo-OE8

Konferenz und Demonstration 2012: https://www.youtube.com/watch?v=9qOof5Mlyd0

Werbetrailer 2011: https://www.youtube.com/watch?v=OtnxE4P3lc0


Die Friedenskonferenz ist jetzt auf facebook!

Achtung! Klicken Sie nur auf diesen link wenn sie mit den Praktiken von Facebook einverstanden sind.
http://www.facebook.com/pages/Internationale-Münchner-Friedenskonferenz/322726261177341

Wenn Sie bei Facebook sind: Bitte diesem Link folgen,  "Gefällt mir" anklicken, anschließend die Veranstaltung mit vielen Freunden teilen und wenn möglich "Teilnehmen" klicken, dann können Sie auch Freunde selbst einladen. DANKE!


Trägerkreis der Friedenskonferenz:

  • Deutsche Friedensgesellschaft- Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen, Landesverband Bayern;
  • pax christi im Erzbistum München und Freising;
  • Internationaler Versöhnungsbund Deutscher Zweig e.V.;
  • NaturwissenschaftlerInneninitiative Verantwortung für Frieden und Zukunftsfähigkeit;
  • Netzwerk Friedenssteuer Region Bayern;
  • Projektgruppe „Münchner Sicherheitskonferenz verändern“ e.V.;
  • Kreisjugendring München Stadt;
  • Netzwerk gewaltfreie Kommunikation München e.V. 

 


Organisation und Koordination:

Der Trägerkreis in Zusammenarbeit mit dem Helmut-Michael-Vogel-Bildungswerk zur Förderung der Friedensarbeit der DFG-VK Bayern (Geschäftsführer: Thomas Rödl)

Koordinationsbüro des Trägerkreises, c/o DFG-VK Bayern, Schwanthalerstr. 133,

80339 München, Tel 089 - 89 62 34 46; Fax 089 - 834 15 18; E-Mail: muenchen@dfg-vk.de

 


Wir bitten um Spenden zur Finanzierung der Friedenskonferenz!

Ihr Beitrag wird es uns ermöglichen, auch im nächsten Jahr eine internationale Friedenskonferenz durchzuführen!

Konto No. 82 171 20 800, des Helmut-Michael-Vogel-Bildungswerkes e.V.,

bei der GLS- Bank, BLZ 430 609 67 , Stichwort „Friedenskonferenz“ (Spenden steuerlich absetzbar)

IBAN: DE374306 0967 8217 1208 00 ; BIC: GENODEM1GLS

Bitte teilen Sie uns Ihre Adresse mit, bzw. stellen Sie sicher, daß auf dem Überweisungsbeleg Ihre komplette Adresse mitgeteilt wird, wenn Sie eine Spendenquittung benötigen!

Wir bedanken uns bei allen UnterstützerInnen, die die Konferenz ermöglichen!


Die Veranstaltung wird gefördert vom Kulturreferat der Landeshauptstadt München

 

 


Wir danken den UnterstützerInnen:

Katholischer Fonds; Bertha-von-Suttner-Stiftung der DFG-VK; GEW Bayern und Stadtverb. München; Ökumenisches Netz Bayern; Leserinitiative Publik Forum (für die Veranstaltung am 6.2.)

Kurt-Eisner-Verein / Rosa-Luxemburg-Stiftung; attac München; Augsburger Friedensinitiative; DFG-VK Gruppe Erlangen; Friedensinitiative Bad Tölz-Wolfratshausen; Munich American Peace Comittee (Stand 15.1.2015)

Besucher seit
1.1.2007

Counter

Valid HTML 4.01